Von dem, was uns verbinden kann: Naturwissenschaften, Kunst und Religion

Vortrag

Erstmalig in der Geschichte betrifft ein Ereignis - in Form einer Seuche und ihrer Folgen - unmittelbar die gesamte Menschheit. Zu Recht ist immer wieder betont worden, dass zur Eindämmung der Katastrophe einfach alle ihren Beitrag leisten müssen. Die Krise verbindet uns. Aber wenn das Virus besiegt werden sollte: Was wird uns nach der Krise verbinden?

Das wirtschaftlich-soziale Ausmaß der Corona-Krise und die damit verbundenen Erschütterungen könnten in absehbarer Zeit zu gravierenden politischen Destabilisierungen führen und bei zahllosen Menschen zu fundamentalen Verunsicherungen führen. Eine Frage, die in der pluralistischen Moderne immer schon virulent gewesen ist, erhält mit einem Male gewaltige soziale und psychische Sprengkraft - und wird diese wohl noch längere Zeit weiter behalten:

Was ist es, das uns langfristig und nachhaltig verbinden könnte?

Professor Evers schreibt: "Die Umwelt ist im Umbruch, Gesellschaften fallen auseinander, Bildung zerbröselt zur Fachkompetenz. Was kann das zusammenhalten? Die Vortragsthese laute: Was verbindet, sind gemeinsame Erfahrungen und deren Deutung - Ideen. Ebenso beim Dreiklang von Naturwissenschaften, Kunst und Religion: Diese sind aufeinander angewiesen, wenn das Leben in all seinen Ausdrücken erfasst und nicht nur zergliedert werden soll."

Prof. Dr. rer. nat. Ferdinand Evers wurde in Neuenkirchen (Steinfurt) geboren; Studium der Physik an der TU München (TUM); Arbeitsgruppenleitung am Karlsruher Institut für Technologie (2001 - 20149). Er forschte am Karlsruhe Institute of Technology und ist (seit 2015) Professor für Theoretische Physik an der Universität Regensburg sowie Gastprofessor am Indian Institute of Technology in Bombay.

Referent:

Prof. Dr. Ferdinand Evers

Datum Do 25.03.2021, 19:30 - 21:30 Uhr
Ort Online-Bildungsplattform der KEB
Gebühr kostenfrei
Veranstalter Akademisches Forum Albertus Magnus und KEB

Hier finden Sie eine kurze technische Information zur Teilnahme am Online-Seminar:

Dies ist der Zugangslink, bitte kurz vor Veranstaltungsbeginn anklicken:

Nach oben