"Von wegen Dornröschen: Regensburg im 19. Jahrhundert"

Führung mit Vortrag

Der Untergang des 1000-jährigen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zu Beginn des 19. Jahrhunderts traf die Stadt Regensburg mitten ins Herz. Durch den Verlust der Reichsunmittelbarkeit und der Auflösung des Immerwährenden Reichstags begann ein leidvoller Abstieg zur bedeutungslosen Provinzstadt, der in einen fast 150-jährigen "Dornröschenschlaf" mündete, aus dem die ehemalige Donaumetropole erst wieder in den 1960er Jahren erwachen sollte.
War das wirklich so? Das 19. Jahrhundert gab der ehemaligen Freien Reichsstadt durchaus Möglichkeiten zu kultureller, religiöser und wirtschaftlicher Erneuerung und Weiterentwicklung. Namhafte Persönlichkeiten wie der geistliche Kurfürst Carl Theodor von Dalberg oder Bayerns König Ludwig I. setzten sich persönlich dafür ein, dass sich Regensburg auf einen zugegebenermaßen langsamen, jedoch unbeirrbaren Weg zur fortschrittlichen und modernen Großstadt machen konnte, die sie heute ist.

Referentin:

Renate Möllmann

Datum .
Ort beim Blauen Pavillon am Schiffsanleger, Thundorferstraße, 93047 Regensburg
Gebühr 5,00 €
Anmeldung KEB in der Stadt Rgbg. e.V., Tel.: 0941/597 2231, E-Mail: info@keb-regensburg-stadt.de

Hinweis: Die Führung findet nur gegen Voranmeldung und ab 5 Personen statt.

Link zu Google Maps

Alle Veranstaltungen dieser Reihe

Nach oben