Redewendungen aus der Bibel

in der Reihe Bibel im Café

Viele Redewendungen und Sprichwörter, die uns geläufig sind, haben einen biblischen Hintergrund.

Häufig ist dieser Zusammenhang leicht zu erkennen wie z. B bei den "sintflutartigen Regenfällen", beim Vergleich "David gegen Goliath" oder beim sprichwörtlichen Wandel einer Person "vom Saulus zum Paulus".
Manchmal jedoch ist es schwieriger, den genauen biblischen Kontext herzustellen. Was steckt z. B. hinter Ausdrücken wie "jemandem die Leviten lesen" oder "dastehen wie die Ölgötzen"?
Viele biblische Redewendungen haben ihren speziellen Bezug in der religiösen Kultur des Judentums, wie der "Sündenbock" oder die Zeitangabe "alle Jubeljahre einmal".

Die starke Präsenz von biblischen Spuren in unserem Sprachgebrauch hat vor allem auch etwas zu tun mit der überragenden Bedeutung, welche Luthers Übersetzung der Heiligen Schrift auf die Entwicklung unserer deutschen Hochsprache hatte. Nach seinem berühmt gewordenen Grundsatz "Dem Volk aufs Maul schauen" schuf der Reformator sogar neue Wörter, indem er Begriffe aus dem Vokabular der hebräischen und griechischen Bibel einfach unübersetzt übernahm: z.B. "Mammon", oder "Belzebub"


Die Bibel hat also nicht nur spirituelle Qualitäten, sondern auch in sprachlicher Hinsicht viel Interessantes zu bieten.

Referent:

Gerhard Bauer, Dipl.-Theologe, Pastoralreferent

Datum Fr 18.01.2019, 9:30 - 11:00 Uhr
Ort Café-Pernsteiner, Von-der-Tann-Str. 40, 93047 Regensburg
Gebühr kostenfrei
Veranstalter Katholische Erwachsenenbildung (KEB) in der Stadt Regensburg e.V. in Kooperation mit Evangelisches Bildungswerk Regensburg e. V. (EBW)
Link zu Google Maps