Christoph Giesa präsentiert: "Echte Helden, falsche Helden
Was Demokraten gegen Populisten stark macht"

Vortrag mit Gespräch

Zeit für Helden?
Wie Populisten unseren Wunsch nach Leitfiguren ausnutzen und was echte Demokraten dagegen halten.
Warum Volksparteien scheitern und Populisten auf dem Vormarsch sind.
Eine Abrechnung mit emotionsloser Politik.
Was wahre Helden ausmacht und warum unsere Demokratie sie dringend braucht.

Ob wir es uns eingestehen, oder nicht: Wir alle sehnen uns nach Helden, suchen sie im Sport, in der Musik oder den sozialen Medien. Aber darf es deutsche Helden überhaupt geben? Mahnt unsere Geschichte uns nicht zu einer tiefen Skepsis gegenüber charismatischen Leitfiguren, denen wir blind vertrauen - ganz besonders in der Politik?

Christoph Giesa zeigt: Der Zerfall der Volksparteien und das gleichzeitige Aufkommen der neuen Rechten belegen, dass unser Parteien-System in einer tiefen Krise steckt. Zu leicht fällt es heute, sich etwa unter Berufung auf die Meinungsfreiheit als demokratischer Held zu stilisieren und so verfassungsfeindliche Parolen bis in den Bundestag zu tragen. Zu schnell werden Vertreter einer offenen Gesellschaft ins Abseits gedrängt, übertönt, niedergeschrien.

https://www.droemer-knaur.de/buch/christoph-giesa-echte-helden-falsche-helden-9783426278093
https://www.droemer-knaur.de/autor/christoph-giesa-3002980

Ein Büchertisch der Buchhandlung Budow ergänzt das Angebot des Abends.

Referent:

Christoph Giesa, Publizist, Drehbuchautor, Redner und Moderator

Datum So 24.10.2021, 16:00 Uhr
Ort Arzberg, Kath. Vereinshaus, Kolpingstraße 7
Gebühr kostenfrei, Spende erbeten
Veranstalter Runder Tisch für Demokratie und Toleranz in Arzberg und KEB Wunsiedel in Kooperation mit AWO-Ortsvereinen und SPD Arzberg und Thiersheim, CSU, Evang. und Kath. Kirchengemeinde Arzberg und der Projektstelle gegen Rechtsextremismus in Bad Alexandersbad
Anmeldung 3G: Bitte bringen Sie für den Einlass ein Ausweisdokument und eine offizielle Bestätigung mit, dass Sie vollständig geimpft, genesen oder getestet sind. Maske: Es ist eine medizinische Maske zu tragen, die am Sitzplatz abgenommen werden kann.

Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Weitere Informationen:

Giesa C.: Wie wehre ich mich gegen rechtsradikale Parolen - Ein liberaler Kommunikationsratgeber

Link zu Google Maps
nach oben springen