AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Kurs-Nr.. Z12-448  –  Do 18.05.17, 19:00 - 21:00 Uhr

St. Paul Königswiesen, Pfarrheim St. Paul , Friedrich-Ebert-Straße 46

"Übersetzen - üb' Ersetzen!"

Die Revision der katholischen Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift


Nur wenige können die Heilige Schrift in den Originalsprachen hebräisch und griechisch lesen. Schon immer wurde deshalb die Bibel in die jeweilige Muttersprache bzw. Landessprache übersetzt. Wer einmal eine Fremdsprache erlernt, weiß, dass es beim Übersetzen 'Trans-portverluste' gibt: Der Sinn geht verloren, manchmal sehr viel Sinn. Deshalb gibt es nicht die richtige Übersetzung, sondern nur Versuche. Übersetzen bedeutet "üb' ersetzen!", sagt Karl Kraus: "Ein Werk der Sprache in eine andere Sprache zu übersetzt, heißt, dass einer ohne seine Haut über die Grenze kommt und drüben die Tracht des Landes anzieht." Das Wort 'Übersetzen' kann man deshalb auch als über-setzen verstehen: Der Übersetzer setzt die alten Wörter, Texte und Sprachbilder über den breiten und tiefen Graben der Jahrhunderte hinüber in unsere heutige Welt des Begreifens und Verstehens. Dazu kommt, dass lebendige Sprachen sich entwickeln und verändern, ja heute relativ schnell auch veralten. Deshalb ist es notwendig, Übersetzungen immer wieder zu revidieren. Das ist im Jahr 2016 sowohl mit der katholischen Einheitsübersetzung als auch mit der Lutherübersetzung geschehen. Die letzten Revisionen sind etwa 40 Jahren alt. - In dem Vortrag geht es um die Revision der Einheitsübersetzung und ihre Übersetzungsprinzipien. Dies geschieht anhand konkreter Beispiele, aber auch im Vergleich mit der alten Einheitsübersetzung und der Revision der Luther-Bibel von 2016. Was hat sich am gewohnten Wortlaut der Heiligen Schrift geändert? Hat sich vielleicht theologisch Gravie-rendes geändert? Wie geht die neue Einheitsübersetzung mit dogmatisch prekären Stellen um? Wir werden sehen.

Vorstellung der verschiedenen Bibelausgaben und Möglichekeit des Erwerbs ab 19 Uhr in Kooperation mit der Dombuchhandlung.
Gebühr: kostenfrei

Referent: Prof. i.R. Dr. Heinz-Günther Schöttler

zurück